arrow
depolux.lu –

ASBESTSANIERUNG

IN LUXEMBURG

Depolux Works S.A. arbeitet im Großherzogtum Luxembourg sowie auch in anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Die Schadstoffsanierung von Gebäuden und von kontaminierten Böden sind die Hauptaktivitäten des Unternehmens.

Die 30 spezialisierten und TGRS 519 zertifizierten Fachkräfte sind festangestellte Mitarbeiter und sorgen seit Jahren mit modernster technischer und ständig gewarteter Ausstattung für eine sach- und fachgerechte Abwicklung der Sanierungsmaßnahmen gemäß den jeweils geltenden Gesetzen.

Depolux Works S.A. ist als Schadstoff-Sanierungs-Fachbetrieb zertifiziert und versehen mit dem luxemburgischen Qualitäts-Label der SuperDrecksKëscht® nach internationaler ISO Norm 14024:2000 für ein in der täglichen Praxis umgesetztes, umfassendes und umweltgerechtes abfallwirtschaftliches Konzept sowie dem Label „Made in Luxemburg“.


IHR PARTNER FÜR WIRTSCHAFTLICHE

PROJEKTABWICKLUNG BEI SCHADSTOFFEN

ASBESTSANIERUNG

Asbest ist einer der bekanntesten und schädlichsten Gefahrenstoffe, der in fast jedem Gebäude vorkommt, das vor 1986 erbaut wurde. Verwendungsbereiche waren/sind z.B. Rohrisolierungen und Dichtungsschnüre von Heizungen, mit Kleber verarbeitete weiche Bodenbeläge und nicht zuletzt gewellte oder glatte Dacheindeckungen;

Die Sanierung von Asbest erfolgt mit speziellen Verfahrensweisen, unter sehr strengen Sicherheitsvorkehrung – sowie der ständige Überwachung durch ein zugelassenes, unabhängiges Kontrollbüro.

PCB SANIERUNG

Poly-Chlorierte-Biphenyle sind chemisch abgeleitete Chlorverbindungen und somit giftig.
Verwendungsbereiche : Als Zusatzstoff in Kühl- und Schmiermitteln, als Weichmacher in Kunstoffen, Farben, Lacken sowie Füllmitteln für dauerelastische Fugen. Produktion und Verwendung erfolgten in den Jahren 1930 bis 1985, seit 1985 ist PCB verboten.

KMF SANIERUNG

Die Künstlichen Mineral Fasern (KMF), die noch vor 1996 und ohne eine verbesserte Bio-Löslichkeit hergestellt wurden, sind unter bestimmten Voraussetzungen (gem. TRGS 905) ähnlich krebserregend eingestuft, wie die nicht fest gebundenen Asbestfasern.

Verwendungsbereiche : Thermische und akustische Dämmung sowie Feuerschutz. Die Entsorgung der KMF erfolgt unter ähnlich strengen Sicherheitsvorkehrungen, wie beim nicht fest gebundenen Asbest.

ENTKERNUNG

Eine sog. Entkernung erfolgt vor dem eigentlichen Abbruch der statischen Bausubstanz, solange sie keinen direkten Einfluss auf die Standsicherheit des Objekts hat. Dabei werden installierte Anlagen und Gegenstände in einem Abbruchobjekt entfernt, z.B. Fenster, Türen, Heizkörper, Aufzüge, Klimaanlagen, Elektro- und Rohrleitungen. Vorab erfolgt ggf. zunächst eine Entrümpelung, wobei alle nicht ortsgebundenen Gegenstände wie Möbel, Teppiche, Gardinen, Kücheneinrichtungen etc. entfernt werden.

Findet eine Entkernung im Zuge einer Sanierungsmaßnahme ohne Abbruch statt, dann ist eine besonders sorgfältige Planung des technischen Ablaufs erforderlich. Der Ausbau, die Trennung und der Abtransport der anfallenden Entkernungsmaterialien müssen systematisch im Sanierungsablauf integriert sein.

BRANDSCHADEN-
SANIERUNG

Beim Verbrennen unterschiedlicher Materialien können chemische Reaktionen auftreten, die giftige Rückstände hinterlassen, wie z.B. Dioxin, PCP, PAK, Lindan oder LCKW. Diese giftigen Rückstände müssen unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen entfernt werden.

LÜFTUNGS-
KANALREINIGUNG

Eine Lüftungskanalreinigung ist im besten Fall einmal pro Jahr unabdingbar
  • als vorbeugender Brandschutz,
  • um das Brandlastpotential zu minimieren,
  • als hygienische Maßnahme zur Minderung der Übertragbarkeit von Krankheitserregern und Keimen wie Staphylococcusalbus und Legionellen.

Mit einem speziell dafür ausgelegten Reinigungsroboter können selbst enge und verwinkelte Kanäle untersucht und gereinigt werden. Entsprechende Messprotokollle sowie bildtechnische Aufzeichnungen der inspizierten Kanäle werden dem Kunden auf Wunsch zur Verfügung gestellt.

Einsatzbereiche dieser Maßnahme sind Krankenhäuser, Verwaltungsgebäude, raumlufttechnische Anlagen industrieller Fertigungsgebäude, Klimaanlagen sowie Zu- und Abluftleitungen. Die Arbeiten erfolgen gemäß VDI-Richtlinien und DIN-vorschriften.

IGUTEC SCHADSTOFFHAUS

AAA PRÉVENTION DES RISQUES


INFORMATION & ÜBERSICHT

UNSER TEAM

zoller

Valentin ZOLLER

GESCHÄFTSFÜHRER

T. 00352 26.38.36.41
M. vzoller@depolux.lu
procacci

Alfredo PROCACCI

BAUMANAGEMENT

T. 00352 26.38.36.41-44
M. aprocacci@depolux.lu
stroh

Peter STROH

BAUMANAGEMENT

T. 00352 26.38.36.41-43
M. pstroh@depolux.lu
no-photo

Non disponible

Non disponible

Non disponible

KONTAKTIEREN SIE UNS

DEPOLUX

IN ZAHLEN


Sanierte Gebäude
0%
Zufriedene Kunden
0%
Kaffeekonsum / Liter / Tag
0%
20
Industriegebäude
30
Öffentliche und
Verwaltungsgebäude
10
Private Gebäude
40
Schulen und
Krankenhäuser

MEHR ALS 700 REFERENZEN

LUXEMBURG

MEDIAS

Mai 2015
La Presse à Luxembourg

depolux-reportage-rtl

Avril 2015
10ème anniversaire de Depolux
Novembre 2014
Remise du label Made in Luxembourg

KONTAKT


INFORMATIONEN & SPEZIFIKATIONEN

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.
T. +352 26 38 36 41
F. +352 26 38 36 42
2, Op Tomm (Zone Artisanale)
L-5485/Wormeldange-Haut
DEPOLUX WORKS S.A.
DEPOLUX WORKS S.A.
2, Op Tomm (Zone Artisanale)
L-5485/Wormeldange-Haut
T. +352 26 38 36 41
F. +352 26 38 36 42

ZUGELASSENE KONTROLLBÜROS

vincotte-logo
secolux-logo
luxcontrol-logo
c-inspect-logo